Förderverein

Freunde des Gymnasiums Schrobenhausen e. V.

Anlässlich der Fünfzigjahrfeier des Gymnasiums im Jahr 1988 entstand spontan der Plan, ähnlich wie an anderen Schulen einen Förderverein zu gründen, der die Verbindung ehemaliger Schüler und Lehrer mit dem Gymnasium erhalten und fördern sollte.

Die Freunde des Gymnasiums wollen durch ein geistiges Band über die Schulzeit hinaus zusammenhalten. Sie verstehen sich als Schulfamilie, die die Bildungsaktivitäten und den Erziehungsauftrags der Schule materiell und ideell unterstützt. Des Weiteren sehen sie Ihre Aufgaben in der Förderung der Schultradition. Die Bevölkerung im Einzugsbereich des Gymnasiums soll sich mit dieser Schule identifizieren können und sie als ein Stück Heimat empfinden.

Eine Sammlung wissenschaftlicher und publizistischer Arbeiten ehemaliger Lehrer und Schüler, die in der Schulbibliothek ausgeliehen werden können, veranschaulicht die Bildungs-Vielseitigkeit und das Bildungs-Potential, das diese Schule jungen Menschen bietet.

Vorstandschaft

 

Vorsitzender
Dr. Günther Schalk, Abitur 1990

Stellvertretender Vorsitzender
Dr. med. dent. Rudolf Dengler, Abitur 1977

Schriftführerin
Maria Zaindl
Ehemalige Bibliotheksbetreuerin

Schatzmeisterin
Doris Albrecht
Steuerberaterin, Abitur 1982

Beisitzer
Prof. Dipl.-Kfm. Thomas Bauer, Abitur 1975

Sybille Englert, geb. Strober
Apothekerin, Abitur 1969

Carolin Leiss-Englert, Abitur 2005

Revisoren

Benno Bickel
Leiter der Volkshochschule, Abitur 1972

Dr. jur. Helmut Eikam
Rechtsanwalt, Abitur 1963

Kraft ihres Amtes gehören dem Vorstand außerdem der Schulleiter und die 1. Schülersprecherin an.

 

Aktivitäten des Fördervereins

 

Zuschüsse

  • 2015 Workshop „Alte Musik“ in Eichstätt
  • 2014 Tanzmeisterschaften im Gymnasium Schrobenhausen
  • 2013  Bewegungslandschaft Schulgarten
  • 2012 Tischtennisplatte im Freien
  • 2010 OPAC der Bibliothek, Gartenbänke, Kostüme der Tanzgruppe
  • 2008 Musical „Der Mann von La Mancha“
  • 2007 Kicker
  • 2006 Bariton-Saxophon
  • 2005 Borromäische Ringe

Sponsoring

  • Digitalcamera (2004)
  • Maschinenschreibkurse
  • Kochkurse
  • Benimm-Kurse

Weitere Förderaktivitäten

  • Literaturbeschaffung für die Schülerbibliothek wie Kindlers Literaturlexikon oder
    ein Klassensatz 'Tier- und Pflanzenführer für Exkursionen'.
  • 1999 Finanzierung des Buchdrucks „60 Jahre Gymnasium Schrobenhausen“ (verfasst von Karl Amereller)
  • Sponsoring des Logos des Gymnasiums
  • Spende dreier Head-Sets und einer Digitalkamera für Veranstaltungen
  • Förderung des Musicals „Joseph“ durch Zuschüsse

Ehrenmitgliedschaft

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Fördervereins im November 2003 wurde Herr StD i. R. Karl Amereller zum Ehrenmitglied ernannt.  

 Dank der Unterstützung

der BAUER-Stiftung, der Volksbank, der Stadtsparkasse, des Elternbeirats, der Kanzlei topjus Kupferschmid & Kollegen, des Fördervereins und nicht zuletzt des Künstlers Karlheinz Torge selbst konnte die seit 2002 vor dem Zugangsbereich des Gymnasiums befindliche Stahlplastik für den Landkreis erworben und dem Gymnasium übergeben werden.

Mitglied werden!

Mitglied werden! Hier geht es zur Beitrittserklärung!

Der gemeinnützigen Förderverein „Freunde des Gymnasiums Schrobenhausen e. V.“ zählt derzeit 156 Mitglieder (Stand: 04.05.2016)

Wenn auch Sie im Verein mitwirken wollen, können Sie gerne Mitglied werden. Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich gegenwärtig auf 15,— Euro pro Jahr, der gemäß Satzung ausschließlich für Zwecke der Förderung des Gymnasiums Schrobenhausen verwendet werden darf. Ehemalige Schüler sind bis zum 28. Lebensjahr beitrittsfrei.

Mit dem Beitritt erhält das Vereinsmitglied regelmäßig Einladungen zu Ehemaligentreffen und Mitgliederversammlungen und, sofern gewünscht, den Jahresbericht des Gymnasiums Schrobenhausen. Die Mitgliedschaft kann jederzeit mit Wirkung zum nächsten Kalenderjahr beendet werden.

Sie können die Beitrittserklärung an das Gymnasium senden.

 

Ehemaligenbibliothek

Gleich nach der Vereinsgründung begann man, eine Sammlung wissenschaftlicher und publizistischer Arbeiten ehemaliger Schüler und Lehrer anzulegen. Sie sollte unter anderem den Schülern als Hilfsmittel dienen, etwa für Facharbeiten und Referate. So entstand die Ehemaligenbibliothek als besonderer Teil der Schulbibliothek.

Klicken Sie hier! Ehemaligenbibliothek

 

Satzung des Fördervereins

Klicken Sie hier! Satzung  des Fördervereins

 

Chronik der Vorstandschaften

Klicken Sie hier! Chronik der Vorstandschaften

Geschichte des Fördervereins

2008

Im Juli 2008 wurde das 70-jähre Schuljubiläum und gleichzeitig das 20 jährige Bestehen des Fördervereins mit der Aufführung des Musicals „Der Mann von La Mancha“ in der Stadthalle gefeiert – mit vielen Ehemaligen, die Karten über die Bibliothek bestellt hatten.

2003

Im November 2003 feierte man den 65. Geburtstag des Gymnasiums, gleichzeitig den 15. des Fördervereins. Bei dieser Gelegenheit wurde Studiendirektor i. R. Karl Amereller, der sich sowohl als stellvertretender Direktor der Schule wie auch als Buchautor, Vorstandsmitglied der „Freunde des Gymnasiums“ und unermüdlicher Aktivist verdient gemacht hatte, als erstem die Ehrenmitgliedschaft des Fördervereins verliehen.

2001

Beim Treffen im Jahre 2001 hielt der Direktor des Instituts für Höchstfrequenztechnik an der Universität Karlsruhe, Professor Dr. Wiesbeck, einen anregenden Vortrag über elektromagnetische Wellen.

1994

1994 war eine Ehemalige sogar eigens aus England angereist. Mrs. Helga Jones berichtete kenntnisreich über das englische Schulwesen.

1992

Höhepunkte des Vereinslebens sind die Treffen der Ehemaligen. Frühere Schüler des Gymnasiums tragen durch Vorträge und musikalische Darbietungen zur Gestaltung dieser Veranstaltungen bei.

 

So zeigten Anton Prestele, Nik Richter, Daniela Müller und Markus Hanke als Solisten ihr Können. Großen Anklang fand beim ersten Treffen im Juli 1992 der humorvolle „Rückblick ohne Zorn“ des Universitätsprofessors Dr. Wilhelm Killermann, der Schüler des ersten Abiturjahrgangs 1948 gewesen war.

1988

Anlässlich der Fünfzigjahrfeier des Gymnasiums im Jahr 1988 entstand spontan der Plan, ähnlich wie an anderen Schulen einen Förderverein zu gründen, der die Verbindung ehemaliger Schüler und Lehrer mit dem Gymnasium erleichtern und damit zur Entwicklung einer Schultradition beitragen sollte.

 

Eine Gruppe Ehemaliger um Dr. Donatin machte sich daran, eine Satzung auszuarbeiten. Herr Werner Demel, Lehrkraft und früherer Schüler des Gymnasiums, übernahm den Vorsitz des Vereins, Frau Gerda Schraml, die langjährige Elternbeiratsvorsitzende des Gymnasiums, wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt. Sogleich begann man, eine Sammlung wissenschaftlicher und publizistischer Arbeiten ehemaliger Schüler und Lehrer anzulegen. Sie sollte unter anderem den Schülern als Hilfsmittel dienen, etwa für Facharbeiten und Referate. So entstand die Ehemaligenbibliothek als besonderer Teil der Schulbibliothek.