Gymnasium Schrobenhausen sichert sich Vizemeisterschaft beim 3. Willkommensturnier des 1. FC Ingolstadt 04

Silber für unsere Jungen-Fußballmannschaft beim Willkommensturnier der Schanzer

Im 3. Willkommensturnier des FCI Ingolstadt, das am Sonntag, 8. Juli 2018 auf dem Trainingsgelände der Schanzer ausgetragen wurde, sicherten sich die Q11-Fußballer des Gymnasiums Schrobenhausen (Trainer: StD Manfred Kitzler) unter 10 Mannschaften einen hervorragenden 2. Platz.

Die Teams bestehend aus Flüchtlingen und Fußballern der Region trafen bei der SchanzenGeber-Aktion „Willkommen im Fußball“ aufeinander. „Willkommen im Fußball“ ist ein Programm der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung, gefördert durch die DFL-Stiftung und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Dabei setzt „Willkommen im Fußball“ auf Willkommensbündnisse. Diese bestehen aus der Kooperation eines Klubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen und Amateurvereinen. Das bundesweite Programm ermöglicht jungen Geflüchteten den Zugang zum Sport. Die Bündnispartner des FCI sind die Stadt Ingolstadt, das Diakonische Werk Ingolstadt, der MTV 1881 Ingolstadt e.V. und Audi. Egal, ob es sich um Fans, den Verein oder die Mannschaft handelt: Fußball schweißt zusammen. Um Flüchtlingen den Start in ein neues Leben zu erleichtern, ermöglicht das Projekt „Willkommen im Fußball“ eine andere Art von Integration, treffen doch gemischte Mannschaften aus unterschiedlichen Kulturkreisen aufeinander.

Bereits in der Vorrunde konnten unsere Jungs voll überzeugen und gewannen souverän drei von vier Spielen. Nur wegen der ein wenig schlechteren Tordifferenz erreichten sie damit Platz 2 in Gruppe A. Das Halbfinalspiel gegen den Ersten der Gruppe B, „Marie Curie 1“, endete nach der regulären Spielzeit mit 0:0. Im Elfmeterschießen konnte unsere Mannschaft ihre wahre Stärke beweisen. Durch herausragende Torwartleistungen und starke Nerven stand es nach vier Elfmetern bereits 3:0 für das Gymnasium Schrobenhausen, so dass der Einzug ins Finale gesichert war. Im Finale gegen „Marie Curie 2“, einer Mannschaft, die aus im Schnitt fünf bis zehn Jahre älteren Spielern bestand, ließen dann – trotz besserer Chancen und einem taktisch äußerst klugen Spiel – gegen Ende bei Temperaturen um die 30 Grad leider die Kräfte etwas nach. Herzliche Gratulation zu dieser hervorragenden sportlichen Leistung!

Dr. Markus Köhler, OStD