Schwedische Gäste am Gymnasium

Kurz vor der Adventszeit hieß es am Gymnasium wieder: die Schweden kommen! Im Rahmen des Schüleraustausches mit dem Kitas-Gymnasium in Göteborg verbrachten 23 schwedische Schülerinnen und Schüler eine Woche in den Familien ihrer Schrobenhausener Austauschpartner, allesamt Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen des Gymnasiums. Bereits am ersten Tag waren die Gäste gefordert, ihre Deutschkenntnisse praktisch anzuwenden, um während der von ihren Gastgebern erstellten Stadtrallye Informationen über Schrobenhausen zu sammeln, seien es der Name des Bürgermeisters, die Anzahl der Dönerläden in der Innenstadt oder die Öffnungszeiten der städtischen Museen. Pünktlich zum Wochenende stellte sich der erste Schnee ein, der dazu einlud, erste Adventsmärkte zu besuchen oder einen Ausflug in die Berge zu unternehmen. Nachdem man am Freitag gemeinsam den erfolgreichen deutschen Kinofilm Fack ju Göhte (mit englischen Untertiteln!) angeschaut hatte, lernten die Gäste am Montag bei einer Führung durch die Bavaria Filmstudios in München das Klassenzimmer der berüchtigten 10b aus dem Film als Filmkulisse kennen und erfuhren viel Interessantes über Kniffs und Tricks des Filmemachens, die Gelegenheit zur Mitwirkung in eigenen kleinen Szenen eingeschlossen. Der Dienstag stand im Zeichen des Unterrichts, der, wie sich die Gäste überzeugen konnten, in manchen Aspekten in bayerischen Schulen etwas anders abläuft als in Schweden: so gibt es am Kitas-Gymnasium weder einen Schulgong noch Rechenschaftsablagen am Anfang der Stunde. Die Schrobenhausener Lehrer hingegen zeigten sich verwundert über die ungenierte Handy-Nutzung der schwedischen Gäste im Schulhaus. Nach einem weiteren Ausflug nach Augsburg, natürlich wieder mit Besuch des Weihnachtsmarktes, hieß es Abschied nehmen, was manchen Teilnehmerinnen durchaus schwer fiel, hatte man sich doch in den gemeinsamen Tagen gut verstanden und angefreundet. Der Abschiedsschmerz wurde jedoch gemildert durch die Aussicht auf den Gegenbesuch in Göteborg im April 2018.

Foto: Schrobenhausener und schwedische Schüler mit ihren Lehrkräften in der Filmkulisse von Fack ju Göhte