Gymnasium Schrobenhausen: Schule ohne Rassismus

Am Freitag, 4.5.2018, wurde uns, dem Gymnasium Schrobenhausen, im Rahmen einer Feierstunde der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verliehen. Damit gehört das Gymnasium Schrobenhausen dem bedeutenden Netzwerk an, bei dem bereits über 2.500 Schulen deutschlandweit vertreten sind.

Die Urkunde wurde der Schule von Herrn Michael Schneider-Velho überreicht, dem Regionalkoordinator von „Schule ohne Rassismus“ in Oberbayern. Damit verpflichtet sich die Schule, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an der Schule einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekte durchzuführen.

Grußworte des Stellvertretenden Landrats Alois Rauscher, dem Ersten Bürgermeister der Stadt Schrobenhausen Dr. Karl-Heinz Stephan und dem Elternbeiratsvorsitzenden Hans Schuster unterstrichen die hohe Bedeutung der Aktion und des Engagements.

Bereits im November hatten sich über 80% aller Mitglieder der Schulfamilie dafür ausgesprochen. Da die Patenschaft der 1. FC Ingolstadt 04 übernommen hat, war neben den beiden offiziellen Vertretern des FCI, Frau Alexandra Vey und Herr Thorsten Brieger, auch das Schanzer Maskottchen „Schanzi“ auf unserem Pausenhof anwesend, der sich bei unseren Schülerinnen und Schülern größter Beliebtheit erfreute und zahlreiche Autogramm- und Fotowünsche erfüllen konnte.

Souverän moderierten die drei Schülersprecher Paul Suermann (Q11), Mattea Bauer (10c) und Jusuf Elshani (9c) die neunzigminütige Veranstaltung, die musikalisch von der Big Band umrahmt wurde. Höhepunkt des Vormittags war das eindrucksvolle Nachstellen der Buchstaben „SOR“ und „SOB“ in den Farben Rot, Weiß und Blau durch Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Eine eigens bereitgestellte Drehleiter der FFW Schrobenhausen ermöglichte ein Foto aus zwanzig Metern Höhe.