Ein Blick hinter die Kulissen der Heimatzeitung – Besuch der 8. Klassen beim Donaukurier

Die 8b und 8c erhielten in den letzten vier Wochen im Rahmen des Klasse!-Projekts täglich eine Ausgabe der Schrobenhausener Zeitung. Damit wurde im Deutschunterricht gearbeitet – so weit so gut. Am 21.03.2018 hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, vor Ort live zu sehen, wie jene entsteht. In zwei „Schichten“ konnten die beiden Klassen sowie Frau Probst und Herr Hohn jeweils erfahren, wie aus einer Agenturmeldung eine Nachricht oder ein Kommentar ausgearbeitet wird, warum gegen 9.30 Uhr die Redaktionsräume noch nahezu ohne Journalisten sind, es zur Redaktionskonferenz um 14.00 Uhr aber dann „heiß“ hergeht und natürlich wie die Zeitung im Einzelnen gedruckt wird. Durchaus beeindruckt waren die Achtklässler und ihre Begleitlehrkräfte, dass für die Wochenendausgabe des Donaukuriers 15 Rollen Papier à 400 kg mit einer Länge von 23.000 m und etwa 1 m Breite benötigt werden. Alle kehrten von dieser Lehrfahrt um viele Eindrücke, das Medium Zeitung betreffend, reicher wieder an die Schule zurück – eine Schülerin meinte sogar, dass sie später einmal gerne dort arbeiten würde.