Einweihung des naturwissenschaftlichen Erweiterungsbaus am 24. September 2018

In feierlicher und zugleich freudiger Stimmung fand die Schlüsselübergabe zum naturwissenschaftlichen Erweiterungsbau am Gymnasium Schrobenhausen statt. In seiner Begrüßung zeigte sich Schulleiter Dr. Markus Köhler erfreut über die pünktliche wie gelungene Fertigstellung des neuen MINT-Baues. Nun könnten Schüler wie Lehrkräfte mit frischen Ideen in frischen Räumen ins neue Schuljahr starten. Insbesondere dankte der Schulleiter seinem Stellvertreter, Herrn StD Hilmar Schmidt, für dessen über Jahre geleistete Engagement bei der Realisierung des Neubaus.

Landrat Roland Weigert betonte in seinen Grußworten die produktive und überaus kollegiale Zusammenarbeit mit der Stadt Schrobenhausen, die den Bau, der im Sachaufwand des Landkreises gestanden sei, tatkräftig unterstützt habe. Ebenfalls dankte er dem Kreistag des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen, der immer wieder die finanziellen Mittel bereitstelle, um die Bildungslandschaft im Kreis zu erneuern und noch auszubauen. Investitionen in Bildung, so der Landrat, seien Investitionen in die Zukunft.

Für das Architekturbüro Dömges wies Thomas Eckert auf die Bedeutung auch ästhetischer Aspekte bei Zweckbauten wie einem Schulerweiterungsbau hin. Bestes Beispiel sei das „Vogelnest“, das zunächst keinen Zweck erfülle, sich als künstlerisches Element aber eben gerade zweckfrei voll entfalte.

Gemeinsam segneten Pfarrer Leonhard Bühler und Gerhard Rupprecht den Erweiterungsbau ein. Schön sei das Gebäude; schön aber auch, dass junge Menschen nun die Möglichkeit zu einem vertiefenden naturwissenschaftlichen Arbeiten und Lernen besäßen.

Dieser Sicht schlossen sich sämtliche geladenen Gäste während des anschließenden Stehempfangs und Rundgangs durch das neue Gebäude an.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Big Band, das Ensemble Alte Musik und Schülerinnen aus dem Wahlkurs Tanz hatten mit einem frühbarocken Stück würdig in den Festakt eingeführt.