Bücher sind wie Kinder – Lesung von Andrea Maria Schenkel

Bücher sind wie Kinder – Wenn man sie gehen lässt, muss man sie so akzeptieren, wie sie geworden sind.“ Andrea Maria Schenkel

Mit diesem Zitat stieg die mit Spannung in der Aula des Gymnasiums erwartete, sehr renommierte Autorin Andrea Maria Schenkel in ihre fulminante Lesung ein. Sie war den meisten der teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der achten bis elften Klasse bereits aus der Klassenlektüre „Tannöd“ bekannt.  Ihre Lesung fand am Mittwoch, dem 07.02.18, von 14:00 bis 15:30 Uhr statt. Die international erfolgreiche und mehrfach mit hochrangigen Preisen dotierte Autorin ist vielen auch durch ihre sogenannten Heimatkrimis „Finsterau“, „Kalteis“ und „Bunker“ ein Begriff. Diese Veranstaltung wurde lehrplankonform im Rahmen der Thematisierung von Kriminalromanen im Unterricht im Fach Deutsch als Kooperation zwischen mehreren Deutschlehrern (Rose Bayerl, Rosina Plötz, Tobias Marzahn und Dr. Michael Stierstorfer) organisiert. Ziel dieser Veranstaltung war u.a. die Freude am Lesen von spannungsgeladenen Texten zu fördern und zu demonstrieren, auf welche Weise lokalhistorische Ereignisse wie der bekannte Mord von Hinterkaifeck auf künstlerisch-innovative Weise aufgearbeitet werden können, sodass diese Einzug in das breite (populär-) kulturelle Gedächtnis halten. Für ein passendes Krimi-Ambiente haben Schüler im Vorfeld eine Plakatwand mit Zitaten aus Schenkels Roman „Tannöd“ gestaltet.

Nach der Lesung hatten die Schüler die Gelegenheit, diejenigen Fragen zu stellen, die ihnen unter den Zehennägeln brannten. So wollte z.B. ein Schüler wissen, warum Frau Schenkel sich so sehr für Mord und Totschlag interessiere. Sie antwortete, dass sie dieser Aspekt schon ihr Leben lang faszinierte, ohne eine Begründung dafür zu kennen, und dass ihr Mann sie ähnliches gefragt hätte. Um die gelungene Lesung noch länger in positiver Erinnerung zu behalten, war extra die Buchhandlung von der Stadtmauer (Schrobenhausen) anwesend und bat aktuelle Krimis von Schenkel im preisgünstigen Taschenformat an, sodass sich einige Schüler mit hochspannender Literatur für die nächsten Ferien eindecken konnten. Und was kann motivierender für eine Lektüre sein als ein von der Autorin persönlich signiertes Buch?!