Alte Meister neu in Szene gesetzt

Fotografien des aktuellen Kunstprojektes der Klasse 8D: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d sollten Gemälde alter Meister mit dem Erscheinungsbild von Jugendkulturen kreuzen und in einer Fotografie inszenieren.

Alte Meister in neuem Gewand

Bei dem Projekt untersuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8D zunächst verschiedene Jugendkulturen im Hinblick auf ihr Erscheinungsbild – bevorzugte Kleidung und Accessoires sowie häufig eingenommene Körperhaltungen.

Für den zweiten Schritt konnten die Schüler aus einer Auswahl ein Gemälde auswählen, das zu ihrer Jugendkultur passte. Diese Gruppendarstellungen wurden zunächst in ihrer Gestaltung (Bildausschnitt, Belichtung, Komposition) analysiert und die Körperhaltungen der Figuren genau betrachtet. Anschließend wurde eine Verschränkung der Darstellung auf dem Gemälde mit dem Erscheinungsbild der Jugendkultur erarbeitet. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass anschließend sowohl das Gemälde, als auch die Jugendkultur erkennbar sind. Die Schülerinnen und Schüler wählten dabei die notwendigen Requisiten, die sie für ihre Inszenierung benötigten selbst aus.

Abschließend wurden die Inszenierungen im Fotostudio festgehalten. Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich für die folgenden Darstellungen:

  • ·         Ferdinand Hodler: Die Lebensmüden, 1892 als Metalfans
  • ·         Ferdinand Hodler: Der Frühling als Fitnessgruppe
  • ·         Rembrandt van Rijn: Die Anatomie des Dr. Tulp, 1632 als Skater
  • ·         Eugène Delacroix: Die Freiheit führt das Volk, 1830 als Gamer
  • ·         Sandro Botticelli: Die Geburt der Venus, 1485 im Stil der Beauty Hipster.